Adventsfenster

 

Dezember, 2020
Um trotz Corona, etwas Licht in die dunkle Zeit im Dezember zu bringen, entschieden wir uns ein Adventsfenster zu machen. Aber wir bestimmten von Anfang an, dass wir es ohne Bewirtung machen. Lange Zeit wussten wir gar nicht was wir basteln, gestalten oder bauen könnten. Klar war nur, das Datum und der Ort. Und plötzlich ergab sich alles von alleine….. per Zufall fand ich eine wunderschöne Tanne aus Edelrost, die mit Holz gefüllt werden kann. So eine wollte ich schon lange haben, die gefallen mir extrem gut. Nun war für mich klar, dass wir diese Edelrosttanne mit Holz gefüllt, in diesem Jahr für den Frauenverein auf dem Armenhausplatz aufstellen und sie dann erst im nächsten Winter bei mir zu Hause geniessen werde. Andi machte uns wieder die Holzplatte für auf den Brunnen und Hans war für den Transport mit dem Jeep zuständig. Dominique und ich schmückten dann noch den Brunnen rundherum und brachten die Lichterkette an. Es war, wie wir meinen, ein wunderschönes Adventsfenster. 

Adventskalender

 

Dezember, 2020
Im Frühling während des Lockdowns kam die Idee auf, einen Adventskalender zu machen. Wir suchten insgesamt 25 Frauen die jeweils 24 Päckli mit selbstgemachtem Inhalt für die anderen 24 Frauen gestalten. Einige Frauen fanden die Idee sofort toll und haben sich gemeldet, andere brauchten noch etwas Überredungskunst. 
Entstanden ist etwas Wunderbares. Ende November konnten wir die mit viel Liebe eingepackten, sortierten Päckli verteilen und jede Frau erhielt somit einen eigenen Adventskalender. 
Wahnsinn all die tollen, kreativen Ideen. Es wurde mit viel Liebe gestickt, genäht, gekocht, gebacken, gedruckt, gebastelt, geknüpft, geschrieben… Die Freude war bei Jünger und Älter gleichermassen gross und dies wurde im Adventskalenderchat kundgetan. Und genau das war die Idee dahinter, in dieser momentanen nicht immer ganz einfachen Zeit etwas Freude verbreiten. Vielen lieben Dank an alle die mitgemacht haben. 

Kerzenziehen

Dezember, 2020
Können wir das Kerzenziehen wohl durchführen?
Diese Frage stellten wir uns im Vereinsjahr 2020 oft. Und ja, wir durften diesen Event mit der Primarschule und Kindergarten planen.
Es gab noch eine zweite Herausforderung. Ursula Egli hat schon letztes Jahr gesagt, dass sie gerne die Leitung weiter geben möchte. Dominique hat diese Aufgabe gerne übernommen.
Neu dürfen wir in der Zivilschutzanlage unser Kerzen ziehen anbieten. Was auch den Schülern angenehm war. Und uns( Maria und Dominique )natürlich auch. Vielen Dank an Luzi Fausch, welcher die Zivilschutzanlage betreut.
Als alles eingerichtet war konnten wir loslegen. Die Kindergärtler und die Schüler hatten ihre Freude daran und waren, wie jedes Jahr, sehr kreativ. So gab es bunte, schmale, dicke, kurze, lange und geschnitzte Kerzen. Es war einfach schön zu sehen was da so alles entstand.
Nach mehreren intensiven Kerzenziehtagen hatten dann alle Schüler der Primarschule und die grossen Kindergärtler ihre Kerze gezogen.
Auch ein Dankeschön an die Helfer, welche sich noch kurzfristig gemeldet haben.

Kranzen

November, 2020

Dieses Jahr durften wir schon zum dritten Mal Adventskränze für den Verkauf gestalten. 
Schon früh begann die Suche nach Materialien fürs Kranzen. Zäpfen in allen Grössen wurden gesammelt und bereits im Herbst zusammen mit viel Heissleim zu schönen Kränzen verarbeitet. So hatten wir bereits eine kleine Auswahl bevor das eigentliche Kranzen losging.
Fleissig wurde dann am Montagnachmittag 23.11. das Chries geschnitten, welches dann zu tollen Adventskränzen und Gestecken verarbeitet wurde. 
Im Rosengarten hiess es Masken auf und Abstand. Wir haben Gestecke gesteckt, grössere und kleinere. Es wurden Kränze in verschiedenen Grössen gebunden, zum Aufhängen und zum Hinstellen, mit dicken und mit dünnen Kerzen. Mit Bändeli und Mäscheli, Kügeli und Sternli, Öpfeli und Zäpfli. Bitz mit Glitzer oder ganz natürlich. Rot war im Fokus, aber auch weiss, grün, taupe und silber. Mit Tannenchries, Moos, Buchs, Thuja, Efeu und Lorbeer, einzeln oder gemischt. 
Am Schluss hatten wir eine schöne Auswahl an Kränzen und Gestecken, hoffentlich für jeden Geschmack etwas dabei. Die Verkäuferinnen haben super Arbeit geleistet und konnten alles an den Mann (oder eher Frau) bringen. Das macht doch Spass. 

Dorfmarkt Herbst

Oktober, 2020

Wie schon vor einem Jahr haben wir vom Frauenverein wieder die Festwirtschaft in der Mehrzweckhalle am Dorfmarkt übernommen. Das Organisieren war in diesem Jahr schon etwas einfacher, weil wir vom Vorjahr in etwa wussten, was auf uns zu kommt. Wir wussten, dass wir ganz viele Helferinnen brauchen, die Kuchen backen, am Markttag die Gäste bewirten, am Vortag alles herrichten und aufstellen, Kartoffelsalat machen, in der Küche Hot Dogs zubereiten und Würste schöpfen, am Buffet Getränke herausgeben und Kaffee kochen, in der Küche den ganzen Abwasch meistern und zu guter Letzt welche, die alles wieder aufräumen. Dank eurer grossen Unterstützung haben wir all diese Aufgaben gemeinsam geschafft. Vielen Dank für eure tatkräftige Mithilfe! 
Wir vom Vorstand hatten die Idee am Markttag etwas Werbung in eigener Sache zu machen. Der Frauenverein stellte sich vor. Petra hat in liebevoller und grosser Arbeit alles was wir schon geleistet haben herausgesucht, Texte und Bilder zu den jeweiligen Anlässen geschrieben und eine grosse Leinwand gestaltet. Das sah super aus, Kompliment!
Alles in allem war es ein gelungener Markttag, bis auf ein Missgeschick, welches wir nicht ungeschehen machen konnten. Wie ihr alle sicher mitbekommen habt, waren die Kartoffeln des Kartoffelsalates zu wenig gekocht und somit der Salat, trotz seines sehr guten Geschmackes, nicht so wie er sein sollte. Ich möchte aber in aller Deutlichkeit sagen, dass es nicht die „Schuld“ eines einzelnen Mitgliedes ist, sondern es eine Verkettung unglücklicher Umstände war, die dazu führte. Fehler können passieren, wir werden daraus lernen und alles daran setzen, es im nächsten Jahr besser zu machen. Ich hoffe, dass ihr alle uns auch im nächsten Jahr wieder tatkräftig unterstützt. So wie es auf unserer Fahne geschrieben steht: Gemeinsam sind wir stark. Lasst uns am nächsten Markt wieder gemeinsam stark sein. 

Frauäzmorget

März 13, 2020

Am 13. März 2020 trafen wir uns zu unserem leckeren Frauäzmorget. Trotz «Corona» hatten sich 20 Frauen angemeldet. Nach diversen Besprechungen, ob der Anlass durchgeführt werden sollte oder nicht, entschieden wir uns dafür. Es hat sich gelohnt!
 
Das Buffet war sehr reichhaltig. Es gab selbstgemachte Brote, Zopf, Fleisch, Käse, Früchte, Müesli.  Auch selbstgemachte Konfitüren und Honig waren da. Herrlich diese Auswahl!
 
Bei Kaffee und Speis sassen wir alle fröhlich plaudernd den ganzen Morgen beisammen, bis wir schliesslich mit Aufräumen noch vor dem Mittag fertig wurden um für unsere Familien zu Hause zu kochen. Selber war man ja so satt, dass es keinen z' Mittag mehr brauchte.
 
Ein herzliches Dankeschön an alle Vorstandsmitglieder für das super-feine Zmorget-Buffet und wir kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Vorstandsausflug

Dezember 2, 2019
Mit grosser Vorfreude reisten wir am Montag 2. Dezember um 11.06 Uhr mit dem Zug in Grüsch ab. Unser Ziel, der Einsiedler Weihnachtsmarkt. Wir alle waren gut eingepackt und hatten auch noch Reserve Kleiderschichten im Rucksack mit dabei. Einsiedeln kann sehr kalt sein, es war dann auch dichter Nebel und eine kalte Biese blies. Wir waren uns aber einig, an einem Weihnachtmarkt muss genau dieses Wetter sein, kalt und eisig. Die Stimmung war toll, aus den Wolken hat es sogar ganz wenig geschneit. Bevor wir uns in die Menge stürzten, kehrten wir ein und genossen erst einmal einen feinen Zmittag. Herrlich aufgewärmt machten wir uns dann auf den Weg, die gut 150 wunderschön dekorierten Weihnachtsmarkt- häuschen zu begutachten. Es gab alles was das Herz begehrt. Schöne Dekorationsartikel, alles für warme Füsse, Hände und Kopf, viele leckere Sachen zu essen und trinken und allerlei Schönes zu Bestaunen. Mit einem Glühmost und Glühwein wärmten wir uns zwischendurch innerlich auf, herrlich. 
Bevor wir uns mit dem Zug wieder auf den Nachhauseweg machten, genossen wir in einem der vielen schönen Kaffees und Bäckereien, einen Apfelstrudel mit Vanillesauce. Das musste noch sein. Uns allen hat der Einsiedler Weihnachtsmarkt sehr gut gefallen, wir können ihn wärmstens empfehlen. 

Adventsfenster

Dezember 1, 2019
Bereits zum zweiten Mal durfte der Frauenverein Grüsch festliche Adventskränze, Gestecke und Türkränze für den Verkauf vor dem Volg machen. 
Glücklicherweise wurde uns wieder Chris von Johanni aus Jenins geliefert, welches in der Garage von Dori und Hans Gansner zugeschnitten wurde. 
Mit viel weihnachtlichem Material starteten wir das Kranzen im Rosengarten Grüsch. Für die Gestecke und Kränze wurde Tuja, Lorbeer, Buchs und Efeu verwendet, welches mit dem Chris eingebunden wurde. Anschliessend wurde mit Kerzen, Kugeln und Bändern verziert, wodurch in Kürze viele schöne Ergebnisse zu sehen waren. 
Nebenher banden die Helfer zwei riesige Kränze für die Kirche in Grüsch und Fanas, sowohl einen noch grösseren Kranz für das Adventsfenster des Frauenvereins. 
Es hat Spass gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr. 

Kerzenziehen

November 30, 2019
Bereits zum zweiten Mal durfte der Frauenverein Grüsch festliche Adventskränze, Gestecke und Türkränze für den Verkauf vor dem Volg machen. 
Glücklicherweise wurde uns wieder Chris von Johanni aus Jenins geliefert, welches in der Garage von Dori und Hans Gansner zugeschnitten wurde. 
Mit viel weihnachtlichem Material starteten wir das Kranzen im Rosengarten Grüsch. Für die Gestecke und Kränze wurde Tuja, Lorbeer, Buchs und Efeu verwendet, welches mit dem Chris eingebunden wurde. Anschliessend wurde mit Kerzen, Kugeln und Bändern verziert, wodurch in Kürze viele schöne Ergebnisse zu sehen waren. 
Nebenher banden die Helfer zwei riesige Kränze für die Kirche in Grüsch und Fanas, sowohl einen noch grösseren Kranz für das Adventsfenster des Frauenvereins. 
Es hat Spass gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Kranzen

November 25, 2019
Bereits zum zweiten Mal durfte der Frauenverein Grüsch festliche Adventskränze, Gestecke und Türkränze für den Verkauf vor dem Volg machen. 
Glücklicherweise wurde uns wieder Chris von Johanni aus Jenins geliefert, welches in der Garage von Dori und Hans Gansner zugeschnitten wurde. 
Mit viel weihnachtlichem Material starteten wir das Kranzen im Rosengarten Grüsch. Für die Gestecke und Kränze wurde Tuja, Lorbeer, Buchs und Efeu verwendet, welches mit dem Chris eingebunden wurde. Anschliessend wurde mit Kerzen, Kugeln und Bändern verziert, wodurch in Kürze viele schöne Ergebnisse zu sehen waren. 
Nebenher banden die Helfer zwei riesige Kränze für die Kirche in Grüsch und Fanas, sowohl einen noch grösseren Kranz für das Adventsfenster des Frauenvereins. 
Es hat Spass gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Grüscher Dorfmarkt

Oktober  2019

Wie schon vor einem Jahr haben wir vom Frauenverein wieder die Festwirtschaft in der Mehrzweckhalle am Dorfmarkt übernommen. Das Organisieren war in diesem Jahr schon etwas einfacher, weil wir vom Vorjahr in etwa wussten, was auf uns zu kommt. Wir wussten, dass wir ganz viele Helferinnen brauchen, die Kuchen backen, am Markttag die Gäste bewirten, am Vortag alles herrichten und aufstellen, Kartoffelsalat machen, in der Küche Hot Dogs zubereiten und Würste schöpfen, am Buffet Getränke herausgeben und Kaffee kochen, in der Küche den ganzen Abwasch meistern und zu guter Letzt welche, die alles wieder aufräumen. Dank eurer grossen Unterstützung haben wir all diese Aufgaben gemeinsam geschafft. Vielen Dank für eure tatkräftige Mithilfe! 

Wir vom Vorstand hatten die Idee am Markttag etwas Werbung in eigener Sache zu machen. Der Frauenverein stellte sich vor. Petra hat in liebevoller und grosser Arbeit alles was wir schon geleistet haben herausgesucht, Texte und Bilder zu den jeweiligen Anlässen geschrieben und eine grosse Leinwand gestaltet. Das sah super aus, Kompliment!

Alles in allem war es ein gelungener Markttag, bis auf ein Missgeschick, welches wir nicht ungeschehen machen konnten. Wie ihr alle sicher mitbekommen habt, waren die Kartoffeln des Kartoffelsalates zu wenig gekocht und somit der Salat, trotz seines sehr guten Geschmackes, nicht so wie er sein sollte. Ich möchte aber in aller Deutlichkeit sagen, dass es nicht die „Schuld“ eines einzelnen Mitgliedes ist, sondern es eine Verkettung unglücklicher Umstände war, die dazu führte. Fehler können passieren, wir werden daraus lernen und alles daran setzen, es im nächsten Jahr besser zu machen. Ich hoffe, dass ihr alle uns auch im nächsten Jahr wieder tatkräftig unterstützt. So wie es auf unserer Fahne geschrieben steht: Gemeinsam sind wir stark. Lasst uns am nächsten Markt wieder gemeinsam stark sein. 

 



Lauftreff

Oktober 17, 2019
Mit grosser Vorfreude reisten wir am Montag 2. Dezember um 11.06 Uhr mit dem Zug in Grüsch ab. Unser Ziel, der Einsiedler Weihnachtsmarkt. Wir alle waren gut eingepackt und hatten auch noch Reserve Kleiderschichten im Rucksack mit dabei. Einsiedeln kann sehr kalt sein, es war dann auch dichter Nebel und eine kalte Biese blies. Wir waren uns aber einig, an einem Weihnachtmarkt muss genau dieses Wetter sein, kalt und eisig. Die Stimmung war toll, aus den Wolken hat es sogar ganz wenig geschneit. Bevor wir uns in die Menge stürzten, kehrten wir ein und genossen erst einmal einen feinen Zmittag. Herrlich aufgewärmt machten wir uns dann auf den Weg, die gut 150 wunderschön dekorierten Weihnachtsmarkt- häuschen zu begutachten. Es gab alles was das Herz begehrt. Schöne Dekorationsartikel, alles für warme Füsse, Hände und Kopf, viele leckere Sachen zu essen und trinken und allerlei Schönes zu Bestaunen. Mit einem Glühmost und Glühwein wärmten wir uns zwischendurch innerlich auf, herrlich. 
Bevor wir uns mit dem Zug wieder auf den Nachhauseweg machten, genossen wir in einem der vielen schönen Kaffees und Bäckereien, einen Apfelstrudel mit Vanillesauce. Das musste noch sein. Uns allen hat der Einsiedler Weihnachtsmarkt sehr gut gefallen, wir können ihn wärmstens empfehlen.

Herbstbörse

September 14, 2019
Die diesjährige Kinderartikelbörse fand am Samstag 14. September bei strahlend schönem und warmem Wetter statt. Wie schon letztes Jahr fand, am selben Tag der traditionelle Alpabzug statt. 
Bereits am Freitagabend hatten unsere Helferinnen alle Hände voll zu tun, mussten doch die Tische aufgestellt und die vielen gebrachten Kleider und Schuhe etc. nach Grösse sortiert werden. 
Emsig wurden Kleider zusammengelegt, aufgehängt und liebevoll präsentiert, damit der Verkauf am Samstag ein grosser Erfolg wird. 
Nebst der Turnhalle durften wir erneut den Singsaal nutzen. Dort haben wir Baby- und Kinderspielzeuge, Bücher, DVD, usw. untergebracht. Die Platz- und Lichtverhältnisse sind im Singsaal viel besser als im dunklen verborgenen Geräteraum. 
Am Samstagmorgen wurde das Kaffestübli bereitgestellt, die feinen gebrachten Kuchen aufgeschnitten, Sandwichs gestrichen und alles weitere vorbereitet, damit einem gemütlichen Kaffiplausch nichts mehr im Wege stand. 
Die Kassen wurden eingerichtet und schon vor 9:00 Uhr warteten zahlreiche Kunden auf dem Pausenplatz. 
Die Börse wurde zwischen 9:00 und 11:00 Uhr stark frequentiert und es wechselten sehr viele Artikel den Besitzer. Danach kamen nur noch sporadisch einzelne Schnäppchenjäger. 
Alles in allem ein gelungener Anlass wo Gross und Klein zusammenkamen. Sehr schön zu sehen, dass auch das Kaffistübli rege genutzt wurde, Einzelne kauften sogar Kuchen zum Mitnehmen. 
Danach ging es ans zurück sortieren und aufräumen, aber auch das ist dank eines ausgeklügelten Systems und guter Organisation schnell und reibungslos über die Bühne gegangen. 
Die Kleider der diesjährigen Herbstbörse gehen an die Organisation «Helfen sie helfen». 
Die ganze Börse wäre ohne die fleissigen Helferinnen im Vorder- und Hintergrund nicht möglich gewesen, ein herzliches Dankeschön an alle.

Vortrag: Sicherheit im Alter

Juni 5, 2019
Fast sechzig Seniorinnen und Senioren sind der Einladung von Pro Senectute Grüsch und uns, dem Frauenverein Grüsch, gefolgt und haben sich zum spannenden Thema: Sicherheit im Alter informieren lassen. Es war ein sehr Interessanter Vortrag den Herrn Rene Schuhmacher von der Kantonspolizei Graubünden Fachstelle für Kriminalprävention hielt. Immer wieder ertappte man sich selber, wie nachlässig man mit dem Thema umgeht. Er berichtete uns von vielen verschiedenen Fällen, hatte eindrückliche Beispiele und lustige Anekdoten auf Lager. Wir erlebten einen lehrreichen und spannenden Nachmittag. 

Frauenzmorget

Mai 17, 2019
Am 17 Mai 2019 hiess es wieder „Hescht Luscht uf dä Frauäzmorget?“ 10 Frauen folgten dieser Einladung und trafen sich im Rosengarten zu einem gemütlichen Vormittag. Es erwartete uns ein liebevoll zubereitetes Frühstücksbuffet. Verschiedene selbstgemachte Brote, Brötli, Zopf, Konfis, Fleisch und Käseplatten, gefüllte Eier, Früchte, Müesli, Joghurt und natürlich Tee, Kaffee und Orangensaft. Einfach alles was knurrende Mägen sich wünschen. Während dem Essen wurde rege geplaudert, erzählt, diskutiert und gelacht. Also ein rundum gelungenes Beisammensein mit Alt und Jung. Herzlichen DANK an den Vorstand! „Und wenns eu ez gluschtet, so chommed doch z Jahr au.“ 


Frühlingsbörse

April 5, 2019
(aus der Sicht einer 74-jährigen, aus der Küche und beim Zurücksortieren) 
In der Küche sind bisher meist die älteren Frauenvereinsmitglieder tätig, die für die Gaffistube Eingeklemmte vorbereiten, die von den Frauen gebackenen Torten und Kuchen parat machen und den Gaffi und die Blätterliwasser ausschenken. Diesmal waren besonders die Eingeklemmten und die Getränke gefragt. 
Die Spielsachen konnten diesmal im Singsaal getrennt angeboten werden. 
Zum Zurücksortieren: 
Was mir wieder so grossen Eindruck macht und mir irgendwie auch bedenklich scheint. Ist die grosse Masse von Kleidern, Schuhen und Gegenständen, die wieder zurücksortiert werden muss, also auch deren riesig grosses Angebot. Wir älteren haben vor über 60 Jahren und auch später ganz Anderes erlebt. 
Und irgendwie hat dieses riesige Angebot auch mit dem jetzt aktuellen Thema „Foodwaist“ zu tun, dem Verschwenden und Wegwerfen von Lebensmitteln, damit dass, wie bei den Lebensmitteln auch die Kinderkleider und Kleider allgemein viel zu billig produziert und angeboten werden, ohne Rücksicht auf die Natur und besonders auch dank der schlechten Bedingungen der Näherinnen in den Billiglohnländern. 
Trotz dieser kritischen Gedanken, und grad deswegen, befürworte ich die Kinderkleiderbörse sehr und danke allen, die diese grosse organisatorische Arbeit leisten.

Dorfmarkt

März 27, 2019

Da letztes Jahr der Ostereierverkauf auf den Dorfmarkt fiel und unsere diversen selbstgemachten Kleinigkeiten gut ankamen, beschlossen wir, auch im 2019 einen Stand am Frühlingsmarkt zu stellen. So beschäftigten wir uns, das halbe Jahr davor, mit Stricken, Nähen, Sägen, Schleifen, Kneten, Kleben und am Tag davor mit Backen. Das Ergebnis, ein toller Stand mit vielen verschiedenen Sachen. Die ganz junge Bevölkerung  konnte bei uns fischen - Päcklifischen. Einige wurden richtiggehend süchtig danach und schauten 5 Mal bei uns vorbei J Es waren aber auch lässige Sachen in den Päckchen. 

Durch den Einkauf den wir tätigen mussten, warf das Ganze noch keinen grossen Gewinn ab. Aber wir haben immer noch Material davon und deshalb finden wir,  den Frühlingsmarkt sollten wir wieder durchführen. Buchhalterisch legen wir diesen Anlass mit dem Ostereierverkauf zusammen, da wir dort auch noch Sachen vom Markt anboten und die zwei Anlässe sich schlecht teilen lassen. So sieht das finanzielle Ergebnis auch gut aus. Denn die Eier haben wir restlos verkauft. Gefärbt wurde wieder in zwei Gruppen. Eine fand sich bei Sina Berry ein und die andere fast schon traditionell bei Dori Gansner. Wir konnten wieder wunderschöne Eier anbieten! Unsere Helferinnen sind langsam richtige Profis! 

An dieser Stelle eine riesiges Dankeschön allen fleissigen Bienen, die etwas an unsere Anlässe beitragen. Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam macht es doppelt Spass!